2019-10

Datum: 10.10.2019

Ort: Gaststätte Graf Moltke / Schnitzelkönig, Stuttgart

Thema: Access Stammtisch Herbstgefühle

Teilnehmer: Dagmar Lutz, Uwe Krause, Jürgen Neher, Axel Schulz, Dirk Eberhardt

Bericht: Uwe Krause

Der zehnte Stammtisch in 2019 war nach der Sommerflaute leicht ansteigend besucht. Neben der Sorge um das leibliche Wohl gab es wieder einige Themen zu besprechen. Dank Dagmar haben wir einiges über die Grundbausteine unseres Überlebens erfahren. Zucker, Kohlehydrate, Fette und Eiweiße helfen uns, die nötige Energie für die geistige und körperliche Mobilität aufzubauen. Da diese Vorgänge für viele von uns völlig unbewusst ablaufen, ist es immer wieder ein Wunder, wie erfolgreich ein großer Teil der Menschen diese Aufgabe meistert. Ein Großteil der Vorlieben für bestimmte Speisen entwickeln sich sicher aus unserer Kindheit und dem Umfeld des Aufwachsens. Durch die gewachsene geografische Mobilität bei der Arbeitssuche ergeben sich aber häufig neben der saisonalen auch regionale Anpassungen bei dem Angebot der Speisen. Jeder versucht sich täglich an einer Optimierung seines Ernährungsprofiles und dies gilt nicht nur für die biologische Lebensvorsorge. Jedes Jahr zur Buchmesse wird mir wieder bewusst, wie unterschiedlich Menschen mit Daten umgehen. Auch wenn wir zur Zeit viel über die Digitalisierung hören, ist das Phänomen nicht wirklich neu. Die Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe von Daten ist so alt wie die Menschheit. Nach der Sprache hat der Buchdruck bei der Weitergabe und der Speicherung einen Schub ausgelöst. Aber wie schon seit alten Zeiten, werden die Daten erst mit der richtigen Präsentation durch die Empfänger bewusst wahrgenommen und führen im Idealfall zu einer erfolgreichen Nutzung.

Erst die unterschiedliche Zusammenstellung und Präsentation der oft nicht neuen Themen durch eine Vielzahl verschiedener Autoren ergibt eine Übertragung in breite Bevölkerungsschichten. So wie Buchleser unterschiedliche Lieblingsautoren haben, so gibt es unter den Mitarbeitern in den Unternehmen unterschiedliche Vorlieben bei der Darstellung der für sie relevanten Arbeitsabläufe.

Daher mein Tipp für Unternehmen: Kein Einheitsessen und keine Einheitslektüre, sondern das Eingehen auf Vorlieben der Mitarbeiter durch den Einsatz eines flexiblen Tools für die Gestaltung des Frontend.

Ihr ahnt es bereits. Ich empfehle für diesen Ansatz eine Lösung mit MS Access.

Gruß Uwe

Suchen
Kategorien